Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Nichts hat einen Anspruch darauf, ein Ziel der Liebe und Verehrung zu sein außer Allah, Muhammad ist der Gesandte Allahs.
Muslime die an den Imam Mahdi und Verheißenen Messias,,
Hazrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.

Wie wichtig ist Zikr-i-Illahi? Um es kurz zu machen, es ist von elementarer und großer Bedeutung. Ich sage dies nicht einfach im Sinne einer höflichen Rhetorik, sondern weil Allah selbst es so formulierte. Allah sagt im Qur-ân:

„(…) das Gedenken Allahs ist gewiss die höchste Tugend.“ (29:46)

Das heißt, das Gedenken Allahs hat einen höheren Rang als alle anderen Formen des Gottesdienstes. Die Aussage, dass dieses Thema ein sehr grundlegendes und wichtiges ist, kommt daher nicht von mir, sondern Allah höchstpersönlich hat dies so gesagt.

Warum ist Zikr-i-Illahi notwendig?

Wenn dieses Thema tatsächlich von so einer großen Wichtigkeit wäre, dann würde der Islam dies aller Wahrscheinlichkeit nach immer wieder mit großem Nachdruck betonen. Tatsächlich ist dies auch der Fall, denn im Qur-ân sind zahlreiche Ermahnungen hierzu zu finden. Es heißt zum Beispiel:

„Und gedenke des Namen deines Herrn am Morgen und am Abend.“ (76:26)

Dazu passend gibt es auch ein Hadith(1), in dem der Heilige Prophet(saw) sagt:

„Wenn Personen aus dem Grund zusammenkommen, um Allahs zu gedenken, dann werden sie von Engeln umgeben und von der Gnade ihres Herrn bedeckt.“ (Muslim)

Aus diesem Grunde habe ich dieses Thema für das jährliche Treffen ausgewählt. Während ich über dieses Thema berichte, wird Allahs Segen auf Sie alle herabkommen, und wenn Sie dann nach Hause gehen und das, was Sie hier gehört haben, wiederholen, so wird Ihre Zuhörerschaft Teil haben an diesen Segnungen. Auf diese Art und Weise werden die Segnungen weit über die ganze Gemeinschaft verbreitet werden.

Das Hadith, welches ich zuvor erwähnte, zeigt, dass das Gedenken Allahs in einer Versammlung eine sehr gesegnete Sache ist. Es zieht diejenigen Engel an, die die Segnungen und die Barmherzigkeit Allahs mitbringen. Die Wichtigkeit des Zikr sollte damit klar sein. Es ist offensichtlich, dass Engel diejenigen Personen ehren werden, die durch das ständige Gedenken Allahs ihre Gesellschaft immer wieder anziehen. Und umso mehr Allahs gedenkt wird, desto häufiger wird man gesegnet durch die Zusammenkunft mit Engeln, die einen ständig daran erinnern, gute Taten zu vollbringen. Die Existenz von Engeln ist kein menschliches Phantasieprodukt. Ich selbst habe Engel gesehen. Einst unterhielt ich mich mit ihnen auf eine sehr vertraute Weise. Durch ihre häufigen Besuche, entwickeln die Engel eine Freundschaft mit denjenigen, die Allahs gedenken. Allah, der Allmächtige, sagt:

„O die ihr glaubt, lasset euer Vermögen und eure Kinder euch nicht vom Gedenken Allahs abhalten.“ (63:10)

„O die ihr glaubt! Gedenket Allahs im häufigem Gedenken. Und lobpreiset ihn morgens und abends.“ (33:42,43)

Der Heilige Prophet(saw )betonte die Wichtigkeit des Zikr in seinen Ahadith. Hadhrat Abu Musa Ash’ari überliefert, dass der Heilige Prophet(saw) sagte:

„Der Unterschied zwischen jemandem, der seines Herren gedenkt und jemandem, der dies nicht tut, ist wie der zwischen einem Lebendigem und einem Toten.“ (Bukhari, Kitab ul Dawad)

Hadhrat Abi Darda’a überliefert, dass der Heilige Prophet(saw) gesagt hat:

„‚Soll ich euch über die beste Handlung und edelste Tat, selbst für Könige, berichten. Eine Tat, welche euren Rang erhöht und besser für euch ist, als Gold und Silber zu spenden, und besser ist, als (im Krieg) euren Feind zu begegnen und ihn zu enthaupten oder selbst zum Märtyrer zu werden?‘ Die Gefährten sagten: ‚Selbstverständlich, bitte nenne sie uns.‘ Der Heilige Prophet(saw) antwortete: ‚Es ist das Gedenken Allahs.‘“ (Tirmidhi, Abwab ul Dawad)

Laut einem anderen Hadith sagte der Heilige Prophet(saw):

„‚Das Gedenken Allahs bringt großen Lohn mit sich.‘ Die Gefährten fragten: ‚O Prophet(saw) Allahs, ist der Lohn höher als der Lohn dafür, für Allahs Sache zu streben? Er sagte: ‚Ja, weil es das Gedenken Allahs ist, das dazu führt, in seiner Sache zu streben.‘“ (Musnad Ahmad bin Hanbal)

Die Notwendigkeit verstärkter Konzentration auf das Zikr in unserer Gemeinschaft

Das ist also die Wichtigkeit des Zikr. Es ist jedoch der Fall, dass viele Mitglieder unserer Gemeinde dem Zikr nicht die notwendige Beachtung schenken. Natürlich hat mich der allmächtige Gott dazu bewegt, darüber nachzudenken. Seit meiner Jugend denke ich über dieses Thema nach und bin heute noch genauso darüber besorgt wie damals. Jeglicher Mangel im Gedenken Allahs in unserer Gemeinde muss beseitigt werden.

Der Verheißene Messias(as) hat großen Wert auf das Gebet gelegt. Er hat ebenso großen Wert auf das Gedenken Allahs gelegt. Doch hat die Gemeinde demgegenüber nicht die notwendige Achtsamkeit gezeigt. Mängel im Gedenken Allahs sind teilweise auch das Ergebnis westlicher Erziehung. Viele Leute denken, dass kein Sinn mehr darin besteht, alleine dazusitzen und – „La ilaha Ilallah“ (Niemand ist anbetungswürdig außer Allah) zu sagen oder die Eigenschaften Allahs, wie „Qudoos“ (der Heilige), „Aleem“ (der Allwissende), „Khabeer“ (der Wachsame), „Qadir“ (der Allmächtige) oder „Khaliq“ (der Schöpfer) zu rezitieren. Viele unserer Gemeindemitglieder, die westlicher Erziehung ausgesetzt waren, sind von solchen Vorstellungen beeinflusst.

Bauern machen einen großen Teil unserer Gemeinde aus. In der Vergangenheit wurden sie aber nur mangelhaft über das Konzept von Zikr und seinen Nutzen aufgeklärt. Demzufolge weisen auch sie Mängel in der Gewohnheit des Zikr auf. Da die bäuerliche Gemeinde nicht ausreichend informiert und angemessen belehrt wird, kann man auch nicht erwarten, dass sie ausreichenden Eifer im Gedenken Allahs an den Tag legt.

Das Salât (die fünfmal am Tag zu erbringenden Ritualgebete) gehört ebenso zum Gedenken Allahs. Durch die Gnade Gottes zeigt unsere Gemeinde darin eine Regelmäßigkeit auf. Unabhängig vom Salât gibt es aber auch weitere Formen, um Allahs zu gedenken.

Auch wenn diese anderen Methoden nicht vollkommen in unserer Gemeinde fehlen, wird ihnen leider trotzdem nicht die notwendige Beachtung geschenkt. Manche Mitglieder zeigen einen absoluten Mangel darin, Allahs außerhalb des Gebetes zu gedenken; das ist eine sehr große Schwäche. Stellen Sie sich einen sehr schönen Menschen vor. Wenn Augen, Ohren oder Nase von ihm entstellt wäre, würden Sie ihn dann immer noch als schön bezeichnen? Ganz und gar nicht! Jeder würde sagen, dass er abstoßend sei. In anderen Worten; ein Gemeindemitglied, das Allahs nicht in den verschiedensten Arten und Weisen gedenkt, ist wie jemand, der Mantel, Hemd und Anzug trägt, die allesamt sehr teuer sind, aber trotzdem keine Schuhe oder Kopfbedeckung hat. Trotz seiner maßgeschneiderten Kleidung werden ihn seine fehlenden Schuhe oder die fehlende Kopfbedeckung schlecht bekleidet wirken lassen. Mängel im Gedenken Allahs sind Mängel und Menschen mit Geschmack mögen sie nicht.

Ich will hier zeigen, dass Allah und sein Botschafter Formen von Zikr vorgeschrieben haben, die jenseits des Salât liegen. Ob jetzt jemand der Weisheit dieser Anweisungen völlig entspricht oder nicht; Fakt ist, dass es notwendig ist, ihnen zu folgen, wenn man spirituelle Höhen erklimmen möchte. Einige Gemeindemitglieder glauben, dass sie mit der Verrichtung der Pflichtgebete bereits alles getan haben und es nicht nötig wäre, Nawafils (freiwillige Gebete) zu verrichten. Dies ist ein Missverständnis. Der Heilige Prophet(saw) sagte, dass Allah gesagt hat:

„Durch die Verrichtung von Nawafil nähern sich Meine Diener Mir so sehr, dass ich zu den Ohren werde, mit denen sie hören, den Augen, mit denen sie sehen, den Händen, mit denen sie etwas festhalten und den Füßen, mit denen sie gehen.“ (Bukhari, Kitab ul Rikak)

Dieses Hadith enthüllt den Wert der Nawafils und den hohen Status der Person, die diese verrichtet. Allah erhebt ihn so sehr, dass er anfängt, Seine Eigenschaften anzunehmen. Nawafils sind keine gewöhnlichen Angelegenheiten, deshalb ist es besorgniserregend, wenn ihre Verrichtung vernachlässigt wird.

Der Mensch neigt zu Trägheit und Faulheit. Er wünscht sich, nur mit einem Minimum an Schwierigkeit und Disziplin zurechtzukommen. Der Allmächtige Gott, Der der Schwächen Seiner Geschöpfe wohl kundig ist, hat durch Seine Gunst einige Gebetshandlungen als obligatorisch, andere als freiwillig festgesetzt. Das Pflichtgebet setzt einen akzeptablen Standard fest. Demjenigen, der diesem Standard völlig entspricht, trifft kein Vorwurf.

Ein anderes Hadith lautet:

Es ist überliefert, dass eine Person zum Heiligen Propheten(saw) kam und Fragen zum Islam stellte. Der Heilige Prophet(saw) antwortete: „Fünf Gebete tagsüber und in der Nacht.“ Der Mann fragte: „Gibt es sonst noch Gebete?“ Der Heilige Prophet(saw) antwortete: „Keine, es sei denn, du selbst begehrst danach.“ Der Heilige Prophet(saw )fuhr fort: „Das Fasten während des Monats Ramadan.“ Wieder fragte der Mann: „Gibt es sonst noch Fastentage?“ Der Heilige Prophet(saw) antwortete: „Keine, es sei denn, du selbst begehrst danach.“ Dann berichtete der Heilige Prophet(saw )von den Zakat (der finanziellen Verpflichtung eines Muslims). Der Mann stellte wieder dieselbe Frage und erhielt die gleiche Antwort. Der Mann sagte schließlich: „Ich verspreche im Namen Allahs, dass ich weder etwas hinzufügen noch etwas davon vernachlässigen werde.“ Der Heilige Prophet(saw )sagte: „Wenn er wahrhaftig ist, wird er Erfolg haben.“ (Bukhari, Kitab ul Iman)

Kurzum, Pflichtgebete, die makellos vollzogen werden, garantieren Erfolg, wer vorsichtig und weise ist, beschränkt sich jedoch nicht nur auf den Pflichtteil, er weitet seine Gebete auf das Nawafilgebet aus, um mögliche Fehler in der Verrichtung des Pflichtteils auszugleichen. Es sind beispielsweise fünf tägliche Gebete vorgeschrieben. Es könnte jedoch versehentlich eines der fünf Gebete ausgelassen werden. Am Tage des Jüngsten Gerichts werden wir für alle diese Fehler Rechenschaft ablegen müssen. Nawafils könnten diese Fehler ausgleichen.

Es ist überliefert, dass der Heilige Prophet(saw) einst einen seiner Gefährten während des Gebets sah. Er bat ihn darum, das Gebet zu wiederholen, welches er gerade verrichtet hatte. Der Heilige Prophet(saw )bat den Gefährten ein zweites und drittes Mal, dieses Gebet zu wiederholen. Der Gefährte entschuldigte sich, das Gebet nicht noch besser verrichten zu können und bat ihn darum, ihn zu belehren. Der Heilige Prophet(saw) erwiderte:

„Du warst hastig in deinem Gebet und deshalb ist es Allahs Annahme nicht wert.“ (Bukhari, Kitab Sifatus Salat)

Lassen Sie mich diesen Punkt näher ausführen. Nehmen wir an, ein Student geht in eine Prüfung, in der er genau fünfzig Punkte braucht, um zu bestehen. Wenn er sich nur genau auf diese 50 Punkte vorbereitet, kann er sich seines Erfolges nicht sicher sein. Er könnte durchfallen, wenn er auch nur einen der 50 Punkte nicht erreicht. Oder stellen sie sich einen Reisenden vor, der plant, eine lange Reise zu unternehmen. Er mag das notwendige Geld für die Reise vorher genau abgeschätzt haben, aber während der Reise könnte etwas Unvorhergesehenes passieren, wofür er dann mehr Vorrat benötigt. Nawafils sind wie Extravorräte im Notfall. Sie sind wichtig und es sollte gut auf sie geachtet werden.

1 Äußerung des Heiligen Propheten Muhammad(saw).