Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Nichts hat einen Anspruch darauf, ein Ziel der Liebe und Verehrung zu sein außer Allah, Muhammad ist der Gesandte Allahs.
Muslime die an den Imam Mahdi und Verheißenen Messias,,
Hazrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.

Welche Gebete gibt es im Islam?

Ramadan Craving Tawaf People Mecca  - Konevi / Pixabay

Das Gebet ist gleichsam einer heilsamen Nahrung für eine gesunde Seele.

Salaat (das rituelle Gebet)

Das “Salaat“ (auch „Namaz“ genannt) ist das fünfmal täglich zu verrichtende Gebet. Es besteht aus unterschiedlich vielen „Rakaats“ (Gebetseinheiten). Die Pflicht-Rakaats heißen „Farz“, die freiwilligen werden Sunna genannt.

Dua (das Bittgebet)

Das Dua ist jede Art von Gebet, das man an Gott richtet.

Dhikr (Sich Gottes Erinnern)

Diese Praxis sieht vor, dass ein bestimmtes Gebet oder eine bestimmte Lobpreisung, etwa Alhamdolillah (aller Preis gebührt Allah) sehr oft wiederholt wird.

Jumma (das Freitagsgebet)

Am Freitag (Jumma), dem islamischen Feiertag (entsprechend etwa dem christlichen Sonntag), findet für die ganze Gemeinde das Freitagsgebet (Jumma-Gebet) statt. Dabei wird beim Gottesdienst durch den Imam eine Predigt (Khutba) gehalten. Das Jumma findet kurz nach der Mittagszeit statt und ersetzt das Mittagsgebet (Zohar).