Premierminister Kanadas empfängt den Kalifen der Ahmadiyya Muslim Jamaat | Ahmadiyya Muslim Jamaat
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
There is none worthy of worship except Allah, Muhammad is the Messenger of Allah
Muslime die an den Imam Mahdi und Verheißenen Messias,,
Hazrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.

Premierminister Kanadas empfängt den Kalifen der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Am 17. Oktober 2016 wurde das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, der fünfte Kalif, seine Heiligkeit Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) von Premierminister Justin Trudeau im Büro des Premierministers in Ottawa empfangen.

Der Premierminister dankte seiner Heiligkeit für seine anhaltenden Bemühungen den Frieden weltweit zu fördern und äußerte, dass seine Regierung die Bemühungen der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Kanada außerordentlich würdigt und sie als wesentlichen Bestandteil der Nation ansieht.

Premierminister Trudeau sagte:

„Eure Heiligkeit, Eure Freundschaft und Führung ist sehr wichtig für Kanada und wir schätzen die Art und Weise, wie die Ahmadiyya Muslim Jamaat jedwede Form des Extremismus verwirft.“

Anschließend fand ein Treffen seiner Heiligkeit mit dem Premierminister und sechs Bundesministern statt. Der Premierminister gratulierte der Ahmadiyya Muslim Jamaat Kanada zu ihrem 50-jährigen Bestehen.

Die Notwendigkeit von interreligiösem Dialog, die Wichtigkeit von Bildung und die Religionsfreiheit standen im Mittelpunkt des Gesprächs.

Seine Heiligkeit äußerte seine Sorgen bezüglich des fortwährenden Anstiegs von Extremismus und Terrorismus in verschiedenen Teilen der Welt und führte an, dass eine hohe Arbeitslosenquote, finanzielle Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit dazu geführt haben, dass einige muslimische Jugendliche anfällig für Terrorismus geworden sind. Daher seien die Beschaffung von Arbeitsmöglichkeiten und die Unterstützung bei der Existenzgründung wichtigen Maßnahmen, den Terrorismus zu bekämpfen und die nationale Sicherheit zu gewährleisten.

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) sagte:

„Würden alle Muslime den wahren Lehren ihrer Religion folgen, dann würde sich kein Muslim radikalisieren, denn der Gründer des Islam, der Heilige Prophet Muhammad (saw) sagte, dass die Liebe zur Nation Teil des islamischen Glaubens ist. Daher ist es die Pflicht eines jeden Muslims sein Land zu lieben, sich um dessen Besserung zu bemühen und ihm treu zu dienen. Dies ist der Grund, warum Ahmadi Muslime sich nicht radikalisieren, denn sie folgen den wahren Lehren des Islam.“

Hadhrat Mirza Masroor Ahmad (aba) wies auch auf die Wichtigkeit einer verantwortungsvollen Politik:

„Allen Menschen sollte wahre Religionsfreiheit gewährt werden und alle Menschen sollten das Recht haben ihren Glauben und ihre Religion friedfertig zu praktizieren. Regierungen sollten nicht versuchen in friedliche religiöse Praktiken einzumischen oder Gesetze gegen sie zu erlassen.“

15.11.2016, Gerasdorf Bei Wien