Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen
Nichts hat einen Anspruch darauf, ein Ziel der Liebe und Verehrung zu sein außer Allah, Muhammad ist der Gesandte Allahs.
Muslime die an den Imam Mahdi und Verheißenen Messias,,
Hazrat Mirza Ghulam Ahmad Qadiani (as), glauben.

Präsident Barack Obama
Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika
The White House
I600 Pennsylvania Avenue NW
Washington D.C.

Sehr geehrter Herr Präsident,

in Hinblick auf den sich besorgniserregend entwickelnden Zustand des Weltgeschehens, vernahm ich die Notwendigkeit an Sie zu schreiben, da Sie als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, einem Land, das eine Weltmacht darstellt, die Autorität besitzen, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur die Zukunft Ihrer Nation, sondern auch die Zukunft der gesamten Welt beeinflussen können.

Die Welt befindet sich momentan in großer Unruhe und Rastlosigkeit. Regionale Kriege sind in bestimmten Teilen der Erde ausgebrochen. Leider waren die Weltmächte nicht in dem Maße erfolgreich, wie von ihnen erwartet wurde, um in diesen Konfliktregionen Frieden herbeizuführen. Jedes Land ist in Aktivitäten verwickelt, die entweder andere Länder stützen oder schwächen, ohne jedoch dabei den Anforderungen der Gerechtigkeit Genüge zu leisten. Nur mit großem Bedauern kann beim Beobachten der aktuellen Weltgeschehnisse festgestellt werden, dass das Fundament für einen erneuten Weltkrieg bereits gelegt ist.

Aufgrund der Tatsache, dass so viele Länder, groß und klein, im Besitz von nuklearen Waffen sind, nehmen Missgunst und Feindschaften zwischen ihnen zu. In einer solchen Zwangslage, steht der Ausbruch eines Dritten Weltkrieges nahezu sicher vor uns. Dieser Weltkrieg würde sicherlich den Einsatz von Nuklearwaffen hervorrufen und wir werden Zeugen der Bewegung hin zu einer schrecklichen Zerstörung. Wäre der Pfad der Gleichheit und Gerechtigkeit nach dem Zweiten Weltkrieg eingeleitet worden, würden wir nicht den heutigen Zustand der Welt beobachten müssen, welcher den Frieden in den Flammen der Kriege verschlingt.

Wie allseitsbekannt ist, waren die Hauptgründe die zum Zweiten Weltkrieg führten, das Versagen des Völkerbundes und die Weltwirtschaftskrise, welche 1932 ihren Lauf nahm. Führende Wirtschaftswissenschaftler sehen heute zahlreiche Parallelen zwischen der kontemporären Weltwirtschaftskrise und jener von 1932. Wir beobachten, wie Kriege zwischen kleineren Nationen aufgrund politischer und wirtschaftlicher Streitigkeiten entfachen und innere Uneinigkeit und Unzufriedenheit in den Ländern überhandnehmen. Dies wird schließlich zu Kräften führen, die zum Regierungsapparat aufstreben, die uns letztendlich zum Weltkrieg führen werden. Sollten in den kleineren Ländern die Konflikte nicht durch Politik und Diplomatie gelöst werden können, werden neue Blocks und Lager auf der politischen Weltkarte entstehen. Dies wird letztendlich der Wegbereiter für den Ausbruch eines Dritten Weltkriegs werden. Infolgedessen bin ich davon überzeugt, dass es weitaus wichtiger und essentiell ist, unsere Bemühungen dringend zu intensivieren, die Welt vor einer Zerstörung zu retten, anstatt unseren Fokus auf den Fortschritt der Welt zu legen. Es besteht ein dringendes Bedürfnis, dass die Menschheit den Einen Gott, unseren Schöpfer, erkennt, denn dies ist der einzige Garant für das Überleben der Menschheit. Andernfalls nähert sich die Welt weiterhin mit großen Schritten der Selbstzerstörung.

Meine Bitte an Sie, und tatsächlich an alle anderen Staatsoberhäupter, ist, dass Sie anstatt physischer Gewalt, die zur Unterdrückung anderer Nationen genutzt wird, sich der Diplomatie, Dialog und Weisheit bedienen.

Die Supermächte der Welt, wie zum Beispiel die Vereinigten Staaten, sollten ihre Rolle zur Etablierung von Weltfrieden gerecht werden. Sie sollten nicht die Taten kleinerer Länder als Vorwand nehmen, um die weltweite Harmonie zu stören.

In der heutigen Zeit werden Nuklearwaffen nicht nur von den Vereinigten Staaten und anderen Großmächten besessen, sondern viele kleinere Staaten besitzen Massenvernichtungswaffen, deren Führer oft kriegslüsterner sind und unbedacht und ohne Abwägung handeln.

Daher ist meine demütige Bitte an Sie, Ihr äußerst Mögliches zu tun, um sowohl die Großmächte als auch die kleineren Länder davon abzuhalten, einen Dritten Weltkrieg anzufachen.  Es sollte uns zweifelsohne klar sein, dass bei unserem Misslingen die Konsequenzen und Nachwirkungen eines solchen Krieges nicht nur die armen Länder Asiens, Europas und der amerikanischen Kontinente treffen würden, sondern kommende Generationen die schrecklichen Konsequenzen unseres Handelns zu tragen hätten, indem Kinder überall auf der Welt mit Behinderungen und Deformationen zur Welt kämen. Sie werden niemals ihren vorangegangenen Generationen für ihre Fehler vergeben, die eine Katastrophe dieses globalen Ausmaßes errichtet haben werden.

Anstelle der Besorgnis um eigennützige Interessen, sollten wir an unseren kommenden Generationen denkend ihnen eine vielversprechende Zukunft ermöglichen.

Möge Gott der Erhabene Sie und alle anderen Staatsoberhäupter dazu befähigen, diese Botschaft zu begreifen.

Hochachtungsvoll,

MIRZA MASROOR AHMAD
Khalifatul Masih V
Weltweites Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Bildmotiv: Marc Nozell; Lizenz: Creative Commons