Die Quelle – Der Heilige Koran

Der Heilige Koran wurde vom Heiligen Propheten Muhammadsaw Wort für Wort als Offenbarung von dem Einen Gott, dessen Eigenname Allah ist, in einer Zeitspanne von 23 Jahren empfangen. Es handelt sich beim Heiligen Koran also nicht um inspiriertes Menschenwort, sondern um wörtliche Offenbarung vom Schöpfer aller Wesen und Dinge.

Der Heilige Koran umfasst die Grundlagen des Islam, in einem Satz das Gebot also: „Liebe für alle, Haß für keinen.“ Seine 114 Suren sind nicht, wie es fälschlicherweise immer wieder zu lesen ist, der Länge nach geordnet, sondern in einem inneren Zusammenhang entsprechend der Weisung Gottes zusammengestellt worden.

Der Heilige Prophetsaw pflegte nach dem Erhalt einer Offenbarung dem Schreiber der Verse genau anzugeben, an welcher Stelle sie einzufügen seien. Er selbst rezitierte im Monat Ramadan den gesamten Heiligen Koran in einer Reihenfolge, die später, unter dem Khalifat von Hadhrat Usmanra , als kanonisch festgelegt wurde.

Die 6348 Verse des Heiligen Koran umfassen auch die Eingangsverse, die so genannte Bismillah, also den Vers:

„Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.“

Diese Zählweise, wiewohl in vielen Koranausgaben nicht so vorgenommen, findet Rückhalt in den Worten des Heiligen Propheten Muhammadsaw , den so genannten Hadith.